Auf Einmal Alles Anders – Newsletter 14/ Herbst 2020

Auf einmal alles anders – Newsletter 14/ Herbst 2020

Rückblick auf ein besonderes Jahr 2020

Wir alle schauen zurück auf ein Jahr, wie wir es vorher nicht kannten. Die Corona-Krise hat den Alltag jeder*s Einzelnen in diesem Jahr geprägt. Auch bei uns an der Fachstelle kindsverlust.ch haben wir dies gespürt. Da waren die verzweifelten Mütter und Väter, deren Kind gestorben war, und der Vater aufgrund der Corona-Regeln nicht nach der Geburt bei Frau und Kind im Spital bleiben durfte. Da waren betrof- fene Eltern, die nach dem Spitalaustritt noch schneller als sonst schon ganz auf sich alleine gestellt waren. Grosseltern, die ihre Töchter und Söhne nicht in die Arme schliessen durften, nachdem diese ihr Kind verloren hatten. Frisch verwaiste Mütter und Väter, die mitten in ihrer persönlichen Krise Halt und Unterstützung auch aus ih- rem Umfeld gebraucht hätten. Dies war oft nicht möglich, denn es galt, Abstand zu halten. Alle Augen waren auf die «grosse» Krise gerichtet, jede*r Einzelne war mit der eigenen Situation beschäftigt und musste sich organisieren. Familien, die um ein früh verstorbenes Kind trauern, waren noch weniger im Fokus, als sie es schon zu normalen Zeiten sind.

Wir sind sehr dankbar, dass wir unseren Beratungsdienst auch während des ganzen Lockdowns aufrechterhalten und so für betroffene Eltern da sein konnten. Auch danken wir allen begleitenden Fach- personen, an die wir betroffene Familien trotz Corona-Einschränkungen weiterver- weisen konnten und die sich der Eltern angenommen haben.

Lesen Sie hier unseren Newsletter 14 und unseren Rückblick auf das Jahr 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.